slide5.jpg

Bericht der Elmshorner Nachrichten vom 26.05.2014

Jetzt kann endlich der Wimpel geklaut werden

KLEIN NORDENDE Die Jugendfeuerwehr Klein Nordende hat ihren eigenen Wimpel. Eine Seite entspricht den Richtlinien der deutschen Jugendfeuerwehr, die andere Seite wurde von Nele Thomsen entworfen. Sie zeigt den Schriftzug der Jugendfeuerwehr Klein Nordende sowie die 22, die Funkrufnummer der Wehr im Kreis Pinneberg.

Dank der finanziellen Unterstützung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Klein Nordende und der Kreativität Thomsens konnte der Wunsch des Klein Nordender Feuerwehrnachwuchses nach einem eigenen Wimpel in die Tat umgesetzt werden. Der Zweite Vorsitzende des Fördervereins, Mario Bolze, übergab den neuen Wimpel an einen sichtlich stolzen Jugendgruppenleiter Thore Diercks.

Besonders bei Zeltlagern der Jugendwehren hat der Wimpel eine besondere Bedeutung. Dort werden gern von anderen, beteiligten Jugendwehren die Wimpel „geklaut". Anschließend muss der Wimpel mittels einer Kiste Cola, einer Runde Eis oder ähnlichem wieder ausgelöst werden. An diesem beliebten Wimpelklau dürfen allerdings nur die Wehren teilnehmen, die über einen eigenen Wimpel verfügen. Ab sofort müssen die Klein Nordender bei künftigen Zeltlagern sehr wachsam sein.    mka

 

en-260414
Präsentierenden neuen Wimpel, von links: FrankThomsen (ehemaliger Jugendwart), Jürgen Huckfeldt (Kassenwart Förderverein), Mario Bolze (2. Vorsitzender Förderverein), Thore Diercks (Jugendgruppenleiter), Nele Thomsen (Designerin des Wimpels), Heino Schlüter (Beisitzer Förderverein), Rainer Weers (Schriftführer Förderverein), Florian Schinckel (stv. Wehrführer). EN