slide2.jpg

Restaurierung eines Tragkragkraftspritzenfahrzeugs

Historische Löschübung anlässlich des 125-jährigen Jubiläums

histuebungEs war einer der Höhepunkte der Jubiläumsfeier der Feuerwehr Klein Nordende.
Eine Löschgruppe der Ehrenabteilung in alten Arbeitsuniformen führte gegen 15:00 Uhr unter Leitung des Ehrenwehrführers Hans Borbe einen Löschangriff auf das Gerätehaus in der Schulstraße durch. Zahlreiche Zuschauer hatten sich eingefunden, um zu beobachten, wie in den 50er und 60er Jahren in Klein Nordende Brände bekämpft wurden. Schon die Signaltöne des alten TSF auf der Anfahrt zur „Brandstelle“ sind nicht mehr mit den Signaltönen der heutigen modernen Fahrzeuge zu vergleichen. Man hat damals 2 Signalhörner ( einen Hochtöner und einen Tieftöner) an dem Fahrzeug verbaut und über ein Relais zur abwechselnden Tongebung gesteuert.

Die alten Kameraden verstanden ihr „Handwerk“ noch aus dem „FF“. Der Moderator Rainer Weers erklärte dem Publikum die einzelnen Aufbauschritte die Ausrüstung des historischen Fahrzeuges.
Die alte restaurierte 60 Jahre alte Tragkraftspritzenpumpe der Marke Graff wurde von 4 Mann entladen und neben einem Hydranten in „Stellung“ gebracht. Per Handkurbel wurde sie dann angeworfen. Zwischenzeitlich hatten die Kameraden des Schlauch- und Angriffstrupps die Schläuche zum Brandobjekt ausgerollt. Es wurde das Kommando „Wasser marsch“ gegeben und nun sorgte die alte Tragkraftspritzenpumpe der Marke Graff für den nötigen Wasserdruck.

Der Wehrführer Martin Höppner sorgte für einen „großen Lacher“ während der Übung. Er hatte einige B-Schläuche auf dem Fahrzeug ausgetauscht und durch mit Löchern versehene Schläuche ersetzt. Nachdem nun der Druck aufgebaut war, schoss das Löschwasser in diesem Bereich wie aus einem Berieselungsschlauch in die Höhe.
Die Kameraden der Löschgruppe ließen sich jedoch dadurch nicht beeindrucken und führten ihren Löschangriff auf das Gerätehaus erfolgreich durch.

 

zurück